Schnuller Ja oder Nein ??

Soll mein Kind einen Schnuller habe oder besser nicht? Was sind die Vorteile, was die Nachteile?

Diese Frage stellen sich vielen Eltern.


Gerne möchte ich euch auf dem Weg der Entscheidungsfindung helfen und begleiten.


Kontroverse Diskussion


Grundsätzlich wird der Gebrauch eines Schnullers unter Fachkräften kontrovers diskutiert: StillexpertInnen betrachten ihn meist kritisch, insbesondere wenn er schon in den ersten Tagen nach der Geburt eingesetzt wird. Demgegenüber halten ihn Mediziner für unverzichtbar und die Industrie hat sogar ein großes Interesse am Verkauf der Sauger.


Als gesichert gilt, dass Säuglinge ein grundsätzliches Saugbedürfnis haben, welches über die Notwendigkeit der Nahrungsaufnahme hinaus geht und zur Beruhigung, zum Trost und zur Hilfe beim Einschlafen dient.

Deshalb überrascht es auch nicht, wenn die Kleinen schon früh beginnen, an ihren eigenen Händen oder Fingern, bzw. an anderen Dingen, wie den Fingern der Eltern, Schmusetüchern oder den Zipfeln von Kuscheltieren etc. zu saugen.


Für die Eltern, stellen sich somit folgende Fragen:


  1. Ist es sinnvoll, wenn wir unserem Baby einen Schnuller geben, um dieses Saugbedürfnis zu befriedigen?

  2. Gibt es Risiken beim Gebrauch eines Schnullers?

  3. Welche Vorteile hat ein Schnuller gegenüber z.B. dem Daumen?


Stand der Wissenschaft


Wissenschaftlich gesehen gibt es hier leider keine klaren Antworten, besonders nicht bei Kindern die gestillt werden.

Bei Flaschen-Kindern, also Säuglingen, welch mit Flaschennahrung großgezogen werden, ist die Empfehlung der Wissenschaft eher pro Schnuller, bei Stillkindern hingegen sind die Auswirkungen auf das Stillen selbst und/ oder auf die Gesamt-Dauer des Stillens bis heute nicht eindeutig geklärt.


Es scheint jedoch belegt zu sein:

  • Das der Schnuller bei Frühgeborenen eine therapeutische Wirkung hat, besonders wenn die Eltern gerade nicht anwesend sind.

  • Das der gelegentliche Einsatz eines Schnullers bei einer bereits etablierter Stillbeziehung, die ohne Probleme verläuft, keinen negativen Effekt auf das Stillen zu haben scheint. Sollten allerdings bereits Stillprobleme bestehen, kann der Schnuller die Situation sogar zusätzlich verschärfen.

  • Das ein zu intensiver Gebrauch des Schnullers im Kleinkindalter einen eher negativen Effekt auf die Kieferstellung und die Sprachentwicklung haben scheint.

  • Umstritten bleibt jedoch ob das Daumenlutschen und der Schnuller in ihren Auswirkungen und Risiken gleichzusetzen sind. Gesicherte Studien hierzu fehlen.


Vor und Nachteile des Schnullers


Vorteile

  • Der große Vorteil eines Schnullers ist die beruhigende und tröstende Wirkung die er auf ein Kind hat. Zusätzlich hilft er dem Baby, in den Schlaf zu finden.

  • Ein Schnuller ist immer verfügbar und im Gegensatz zur Brust der Mutter kann ihn auch der Vater oder die Großeltern dem Kind geben, d.h. er entlastet die stillenden Mütter und ist auch verfügbar, wenn das Baby nicht gestillt wird oder werden kann.

  • Er hilft dem Baby, schmerzhafte oder traurige Gefühle zu lindern und sich zu beruhigen.

  • Ein Sauger ist besser als Daumennuckeln, denn moderne Schnuller sind ergonomisch geformt und schädigt somit den Kiefer des Kindes kaum.

  • Außerdem kann man die Zeit, in der das Baby einen Schnuller zur Verfügung hat, einschränken und begrenzen.

  • Bei Frühchen hilft ein Schnuller zusätzlich bei der Aktivierung des Verdauungssystems. Zu früh geborene Babys werden oft durch eine Sonde ernährt und nehmen besser zu, wenn durch einen Sauger der Saugreflex aktiviert wird und Verdauungshormone ausgeschüttet werden.

  • Der größte Vorteil ist aber, dass sich der Schnuller einfacher entwöhnen lässt, als der Daumen. So kann man ein Päckchen packen und den Schnuller an ein anderes Kind senden, die Schnuller Fee kann kommen und ihn mitnehme, man kann ihn an einen Schnullerbaum hängen usw. Das Abgewöhnen des Daumenlutschens ist erheblich schwerer.

Nachteile

  • Beim Schnuller ist es wichtig, ihn behutsam einzusetzen und zu unterscheiden, was das Kind mit seinem Weinen oder Schreien mitteilen möchte. Oft braucht es nur die Nähe oder deinen Körperkontakt zu seinen Eltern um sich zu beruhigen. Der Nuckel ist somit kein Allheilmittel für jedes Bedürfnis des Kindes.

  • Veränderungen der Zahn- und Kieferfehlstellungen durch die häufige Benutzung eines Schnullers werden diskutiert, sind aber bei modernen Schnullern, wie z.B. dem Curaprox-Schnuller welcher von dem Schweizer Kinderkieferorthopäden Dr. Pick entwickelt wurde nahezu ausgeschlossen.

  • Zusätzlich gibt es Untersuchungen die belegen sollen, dass ein Schnuller die orale Phase des Kindes stört und die Sprachentwicklung behindert, da es die Kleinkinder davon abhält, mit der Lautbildung durch das Spielen mit Zunge und Lippen zu beginnen.

  • Ein ebenfalls wichtiger Kritikpunkt ist, dass der Schnuller zum Keimherd werden kann. Durch regelmäßige Sterilisation und Ersetzen des Saugers können die Eltern hier aber vorbeugen.


Zusammenfassung



Zusammenfassend gibt es von mir ein ganz klares JA zum Schnuller!

Wenn man sein Baby jedoch stillt, ist es ratsam in den ersten Wochen besser auf einen Schnuller zu verzichten, damit das Neugeborene keine Saugverwirrung bekommt. Hat sich das Stillen gut etabliert, was nach drei bis vier Wochen der Fall ist, kann die Nutzung eines Schnullers sich nicht mehr negativ auswirken.

Bei Kindern welch komplett mit dem Fläschchen gefüttert werden darf man den Sauger direkt einsetzen.


Es empfiehlt sich aber den Einsatz des Schnullers immer nach dem Grundsatz: „So oft wie nötig, aber so selten wie möglich“ durchzuführen.


Für alle die jetzt gerne den "richtigen Schnuller" einsetzen möchten, habe ich die drei Schnuller rausgesucht, die ich am geeignetsten halte:



Der ideale Schnuller zur Schonung der Zahn und Kieferstellung


CURAPROX Baby Schnuller nach Dr. Pick


Mein absoluter Geheimtipp!!

Dieser Zahnfreundlicher Sauger mit schwingender Membran fördert die gesunde Entwicklung von Gaumen und Kiefer sowie den natürlichen Saugreflex.

Er wurde von dem Schweizer Kieferorthopäden Dr. Pick entwickelt.

Die mitgelieferte Schnullerbox eignet sich ideal sowohl zum hygienischen Transport wie auch zum Reinigen in der Mikrowelle.


Ein Schnuller aus Naturkautschuk, die natürliche Alternative zum Silikon


GOLDI® Sauger


Naturkautschuk ist ein Naturprodukt, das man an seinem gelblichen Farbton erkennt. Es ist extrem strapazierfähig und weist eine hohe Elastizität auf, wodurch es robust und beißfest ist und auch mühelos auch den ersten Zähnchen stand hält.

Leider muss man diese Schnuller häufiger austauschen, da das Material durch häufiges Abkochen schnell spröde wird.


Silikonschnuller, der KLASSIKER


NUK Trendline Schnuller


Ein Silikonschnuller ist der Klassiker unter den Schnullern. Diese gibt es in Verschiedenen Ausführungen und Designs. Wichtig ist jedoch, dass Ihr den Schnuller regelmäßig, am besten alle acht Wochen austauscht.




45 Ansichten1 Kommentar